Ich würde sagen, unsere Aktion “Gerlingen hilft Australischen Wildtieren” am 19.01.2020 in der Mitmachzentrale war ein voller Erfolg!!!

An dieser Stelle noch einmal vielen, vielen Dank an alle fleißigen Helfer und Spender. Ihr wart unglaublich.
Dankeschön auch an die Mitmachzentrale, die es uns in Gerlingen ermöglicht solche Aktionen ganz problemfrei, in nur wenigen Tagen zu organisieren.
Vielen Dank Ulrike Stegmaier für deine Fotos.

Insgesamt habe ich heute 15,6 kg fertige Werke an die Sammelstelle verschickt, die in der Mitmachzentrale und in Heimarbeit genäht, gehäkelt und gestrickt wurden. Konkret waren das:

  • 14 Vogelnester
  • 13 Fledermauswickel
  • 14 Hängetaschen für Kangaroos und Wallabys
  • 5 3D Hängebeutel für Kangaroos
  • 138 Kangaroobeutel in unterschiedlichen Größen von XXS – XXL

Die Unterstützung der Australischen Tiere war eine deutschlandweite Initiative, die innerhalb weniger Tage über 15.000 Menschen über Facebook zusammengebracht hat. Auch den Initiatoren sei hier ein großes Dankeschön ausgesprochen, dass sie sich berufen gefühlt haben diese Aktion auf die Beine zu stellen. Auch Lufthansa Cargo darf erwähnt werden, die immerhin 2,4 Tonnen ihres Stauraum kostenlos für diese deutschlandweite Aktion zur Verfügung gestellt hat.

Sämtliche Werke sollten in Kürze bei der Wildlife ARC (http://www.wildlife-arc.org.au) ankommen. Es ist eine kleine Organisation aus ehrenamtlichen Wildtierhelfern, die sich direkt im Brandgebiet an der Central Coast befindet und bislang weder Unterstützung von Seiten des Staates oder anderen Hilfsorganisationen bekommen hat. Im Moment kümmern sich 80 ehrenamtliche Helfer um über 600 verletzte Tiere und es werden leider noch mehr werden. Stephanie, eine der Helferinnnen, schrieb folgendes an die Initiatoren in Deutschland: “I am running out of pouches and it just breaks my heart, we all have so many animals and no time to sew.” Unsere Mühe hat sich also tausendmal gelohnt.

Wer die Wildlife ARC gerne finanziell bei ihrer hervorragenden Arbeit unterstützen möchte, kann das natürlich tun. Die laufenden Kosten für die medizinische Versorgung und das Futter sollte nicht unterschätzt werden. Das gespendete Geld geht bei der Wildlife ARC zu 100% in die Hilfe der Tiere. Hier ist der Link: https://www.givenow.com.au/wildlife-arc?fbclid=IwAR2XNqc3PBOhfQwuJhiXdPFE3-KppHh_FzIkRcypofsDUYMHwiRpAtUBcxE

Zum Abschluss möchte ich gerne noch auf einen anderen Punkt aufmerksam machen. Die Wildlife ARC kümmert sich seit 1987 um verletzte und verwaiste Wildtiere, die zunehmend aus ihren Lebensräumen vertrieben werden, weil der Mensch an die Bodenschätze heran möchte. Aktuell soll das größte Kohlebergwerk der Welt in Queensland Australien gebaut werden, das bis zu 60 Millionen Tonnen Kohle pro Jahr fördern möchte, die dann über 189 km per Zug zum Kohlehafen Abbot Point gebracht und nach Indien verschifft werden soll. Leider möchte sich auch Siemens an diesem Projekt beteiligen. Das bedeutet natürlich noch mehr Verdrängung der Tiere und Zerstörung der Urwälder. Noch mehr Arbeit für Menschen, die helfen wollen. Und das alles wegen einem Projekt, das meiner Meinung nach nicht einmal mehr zeitgemäß ist. Wir haben mittlerweile eine Vielzahl anderer Möglichkeiten, um Energie zu gewinnen, als durch weiteren Ressourcenabbau der Erde und das Verschiffen um den halben Globus. Australien hat Wüste und viel Sonne und kann ausreichend Solaranlagen bauen. Indien hat ebenso viel Sonne und eine Vielzahl von Flüssen, die zur Energiegewinnung genutzt werden können. Warum also an herkömmlichen Methoden festhalten, wenn Alternativen zur Verfügung stehen? Wir alle wissen mittlerweile, dass wir etwas ändern müssen, damit wir Menschen die Erde nicht noch mehr aus dem Gleichgewicht bringen. Die weltweiten Klimakatastrophen zeigen uns die Folgen unseres bisherigen Umgangs mit der Erde ganz offensichtlich und mit aller Deutlichkeit. Statt nur zu reden, was gemacht werden muss, ist es jetzt an der Zeit ins Handeln zu kommen. Und zwar auf allen Ebenen. Walk your Talk muss zum neuen Lebensideal werden. Angefangen bei den Staaten, über die Konzerne, bis hin zu uns Verbrauchern.

Lasst uns gemeinsam beginnen, unser Leben im neuen Bewusstsein für die Erhaltung der Ökosysteme und mit Wertschätzung der Erde und ihren Geschöpfen gegenüber zu gestalten. Wenn jeder einzelne seinen Beitrag dazu leistet, dann erreichen wir viel. Wenn nicht, dann wird es irgendwann die Spezies Mensch sein, die vom Aussterben bedroht ist.

In diesem Sinne

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu
Mögen alle Wesen auf dieser Welt verbunden sein, in Harmonie sein und Glück erfahren.